Schulleben - Besonderheiten

Umsetzung des Projekts „NZL-Lesen macht stark“ in der Sekundarstufe I der Reimer-Bull-Schule Marne

Untersuchungen (z.B. Pisa) haben gezeigt, dass Schulabgänger das Lesen nicht richtig erlernt haben und somit nur geringe Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben. Hier setzt das schleswig-holsteinische Projekt „Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark“ an. Das Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, die Gruppe der schwachen Leserinnen und Leser an den Schulen, die an dem Projekt teilnehmen, deutlich zu verringern. Zudem soll natürlich bei allen Schulkindern die Lesekompetenz verbessert werden.

Die wissenschaftlichen Auswertungen der Ergebnisse aus den letzten Schuljahren haben gezeigt, dass das Projekt bei der großen Mehrzahl der Schulen einen bemerkenswerten Erfolg hat.

Die Reimer-Bull-Schule Marne beteiligt sich seit Beginn des Schuljahres 2007/08 an dem Projekt. Im Bereich „Lesen“ bekommt jede Orientierungsstufenklasse trotz inzwischen zurückgefahrenem Stundenkontingent eine extra NZL-Stunde, die von der Deutschlehrkraft erteilt wird, sofern die Unterrichtsversorgung dies ermöglicht. Zudem erhalten die schwachen LeserInnen der 7. Klassen wöchentlich eine zusätzliche Förderstunde. Für die starken Leser dieser Klassenstufe ist ein gemeinsames Lesen mit den SchülerInnen der 2. Klassen unserer Grundschule angedacht (Cross-over-reading). Wir haben inzwischen ein „Lesecurriculum“ sowohl für die Orientierungsstufe als auch für die Klassen 7 und 8 (s. Praxisfahrpläne) erstellt.

n der Folge hat es sich etabliert, dass unsere Schule sehr eng mit der Marner Bücherei zusammenarbeitet, die das Projekt maßgeblich unterstützt. So ist es inzwischen Tradition, dass die 5. Klassen eine Büchereieinführung bekommen. Weiterhin nehmen unsere Klassen an Lesevormittagen teil, die von Frau Wilckens und ihrem Team sehr lebendig gestaltet werden. Zudem sind unsere 6. Klassen regelmäßig zu Autorenlesungen eingeladen. In den vergangenen Jahren war es vor allem die Schriftstellerin Frau Szillat, die den Kindern ihre Bücher erfolgreich näher brachte. Zudem besuchen unsere Klassen die Bücherei, um Recherchearbeit mit Hilfe von Büchern durchzuführen, oder ihnen werden Lesekisten zur Verfügung gestellt, die im Rahmen unserer Projektarbeit sehr gefragt sind.

Weiterhin führen wir in den einzelnen Klassenstufen Lesemonate durch, in denen ein ausgewähltes Jugendbuch gelesen, besprochen und anhand von differenziertem Material bearbeitet wird. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Vermittlung von Lesestrategien, die fächerübergreifend dazu beitragen, Texte lesen und verstehen zu können.

Eine besonders motivierende Möglichkeit das Lesen zu thematisieren und darüber nachzudenken, ist das Schreiben und die Vertonung eines Raps zu diesem Thema. Seit wir an diesem Projekt teilnehmen, hat regelmäßig eine unserer 5. Klassen an dem landesweit ausgeschriebenen Rap – Festival auf der Kieler Krusenkoppel teilgenommen.

U. Haack-Mißfeldt

Hinweis:
Weitere Informationen zu „Niemanden zurücklassen“ unter folgendem Link: www.nzl.lernnetz.de